Telefonnummer
Rest- und Bioabfall, Papier
Die Profis in Orange sind mit 16 Müllsammelfahrzeugen im Kreisgebiet unterwegs. Sie entleeren regelmäßig Restabfall-, Bio- und Papierbehälter von Wohngrundstücken. Die Behälter werden vom WZV gestellt. Die Termine finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
Das An- und Ummelden von Behältern können Sie bei den Steuerämtern der Stadt-, Gemeinde- und Amtsverwaltungen erledigen. Sie können auch das Formular herunterladen, ausfüllen und an Ihr zuständiges Steueramt senden.
Sollten die Abfallbehälter einmal nicht ausreichen, können Sie für Rest- und Grünabfall in den Verkaufsstellen einen Abfallsack kaufen.
Grünabfallsäcke werden bei der Bioabfallsammlung und Restabfallsäcke bei der Restabfallsammlung mitgenommen.
 
BioPlus-Tarife für die Abfallbehälter
BioPlus - Häufig gestellte Fragen
Abfallkalender
Steuerämter der Städte und Gemeinden
Formular zum Ummelden
Tipps zum Umgang mit der Biotonne
Entgelte auf den Recyclinghöfen
Verkaufstellen für Grün- und Restabfallsäcke
 
Das gehört in die Biotonne:
 
  Küchenabfälle: Gemüse- und Speisereste, Obstreste und -schalen
    Filter mit Tee- und Kaffeesatz, Eierschalen
    Küchenkrepp
     
  Gartenabfälle: Strauch- und Heckenschnitt, Blumen, Stauden,
    Wildkräuter, Laub
     
  Sonstiges: Kleintiermist, Federn, Haare, Blumensträuße,
    Zimmerpflanzen
 
Das gehört in den Restabfallbehälter:
 
  Staubsaugerbeutel, Kehricht, Einmalwindeln, Hygieneartikel, Porzellan, Keramik, Holz- und Lederreste, Fenster- und Spiegelglas, Tapeten, Teppichreste, zerkleinerter Sperrmüll
 
 
Das gehört in die Papiertonne:
 
  Briefumschläge, Broschüren u. Bücher, EDV-Papier, Kalender und Kataloge, Kartons und Notizzettel, Packpapier, Schachteln, Schreibpapier und Schulhefte, Wellpappe, Zeitschriften, Zeitungen.

Nicht in das Altpapier gehören:
Aufkleber, Durchschlagpapier, Einwegpappgeschirr, Fotos, Milch- u. Saftkartons, Papiertaschentücher, Pergament- und Backpapier, Tapeten, verschmutztes Papie, Windeln
 
nach oben