Alle Dienstleistungen werden wieder wie gewohnt durchgeführt und angeboten. Es gibt jedoch hinsichtlich des persönlichen Kontaktes auf den Recyclinghöfen und im Service Center einige Abstandsregeln und Vorsichtsmaßnahmen, die zu befolgen sind.

Recyclinghöfe

Alle vier Recyclinghöfe (Bad Segeberg, Damsdorf/Tensfeld, Norderstedt und Schmalfeld) sind für den öffentlichen Publikumsverkehr zu den bisherigen Öffnungszeiten geöffnet.

Folgende Regeln werden für die Recyclinghöfe festgelegt:

Mobile Schadstoffsammlung
Die mobile Schadstoffsammlung fährt die Gemeinden und Wochenmärkte wieder an. Die Termine finden Sie unter wzv.de/Privatkunden/Schadstoffe.

Sperrmüll / Strauchgut
Die Abholung von Sperrmüll und von Strauchgut wurde wieder aufgenommen. Unsere Kunden/innen können sich (telefonisch oder online) unter wzv.de/privatkunden/sperrmuell-strauchgut für eine Abholung anmelden. Die Selbstanlieferung von Sperrmüll und Strauchgut auf den Recyclinghöfen ist mit vorheriger Anmeldung (telefonisch oder online) unentgeltlich (bis jeweils 2 Kubikmeter Sperrmüll bzw. 3 Kubikmeter Strauchgut /Privatkunde) möglich.

Persönliche Erreichbarkeit (Service Center Bad Segeberg)
Das Service Center ist zu den bisherigen Öffnungszeiten Montag-Freitag 7.00-17.00 Uhr für persönlichen Kontakt für unsere Kunden/innen geöffnet.
Es sind entsprechende Hinweise angebracht, so dass nur ein Kunde/in zurzeit und nur mit Mund-Nasen-Schutz am Servicetresen beraten werden kann. Wir weisen unsere Kunden/innen darauf hin, dass wir die Kundendaten zwecks Nachverfolgung eventueller Infektionsketten dokumentieren. Wir bitten die Kunden/innen, sich auf unaufschiebbare, unvermeidbare Besuche zu beschränken und eventuelle Anliegen vorzugsweise telefonisch oder per Internet zu kommunizieren.

Allgemeine Entsorgungssituation
Abfuhrtermine für die Rest-, Bio- und Papierabfuhr (Regelabfuhr) laufen weiterhin wie gewohnt: Nach derzeitigen Einschätzungen wird es weiterhin vollumfänglich möglich sein, die gewohnten Abfuhrtermine für die Rest-, Bio- und Papierabfuhr einzuhalten.

Wichtige Hinweise zur Entsorgung von eventuell kontaminierten Abfällen aus Privathaushalten
Die Entsorgung von in privaten Haushalten anfallenden Abfällen, die eventuell mit dem Corona-Virus kontaminiert sind (wie u.a. Taschentücher, Desinfektionstücher), erfolgt gemeinsam mit dem Restmüll. Die Abfälle dürfen nicht lose, sondern stets in reißfesten, feuchtigkeitsbeständigen und dichten Behältnissen (z. B. in Plastik- oder Mülltüten) in den Restabfallbehälter. Der Restabfallbehälter ("graue Tonne") muss immer verschlossen und nicht frei zugänglich für Dritte sein. Kontaminierte Abfälle dürfen nicht in Säcken oder gar lose neben die Restabfallbehälter gestellt werden, um Gefahren für Dritte auszuschließen.

Wir danken unseren Kunden/innen für das Verständnis.