Der WZV ist vorbereitet und wartet auf die vorhergesagte Schneefront. Mit 12 Schneepflügen, die den Schnee zur Seite schieben und gleichzeitig streuen können, sowie einer Schneefräse, die den Schnee außerhalb von Ortschaften "30 Meter zur Seite schmeißt" und zudem einer gut gefüllten Salzhalle sind die Vorbereitungen getroffen. Nun warten die Kollegen/innen des Winterdienstes auf ihren Einsatz. Jeden Morgen um 4.00 Uhr wird entschieden, wer ausrückt, so dass ab ca. 4.15 Uhr die Schneepflüge direkt loslegen können. Unsere Einsatzleitung (das Team rund um Frau Böge und Herrn Utsch) überwacht die Wettervorhersagen, beurteilt die Lage, plant die nächsten Tage und stimmt sich dann um 4.00 Uhr morgens direkt mit den Fahrern telefonisch ab. Da der Kreis Segeberg sehr entzerrt ist, kann es auch sein, dass der Westen zum Beispiel stark betroffen ist und der Osten des Kreises gar nicht – daher hat sich unsere Strategie mit der sternförmigen Aufteilung als sehr sinnvoll erwiesen. Die Fahrer nehmen die Fahrzeuge in der Regel startklar mit nach Hause und können somit morgens gleich loslegen - so geht keine unnötige Zeit verloren. Insgesamt haben wir 24 Fahrer/innen mit entsprechender Ausbildung und Fahrerlaubnis zur Verfügung und könnten theoretisch 24 Stunden, 7 Tage die Woche fahren, wenn das Wetter es fordern wird. Wenn wir rund um die Uhr fahren müssen, dann brauchen wir mehr als 12 bzw. 13 Fahrer/innen wegen der Lenk- und Ruhezeiten. Wir kümmern uns um die Kreisstraßen und die Gemeindeverbindungswege des Kreises Segeberg, d.h. insgesamt sind ca. 560 km durch unser Winterdienst-Team zu räumen.

Unsere Bitte an die Bürgerinnen und Bürger:
Bitte parken Sie Ihre Autos nicht direkt auf den Straßen oder „schräg auf dem Bordstein“. Der Schneepflug kann dadurch die Straße nicht richtig räumen und muss sogar einen Bogen um das geparkte Auto machen, um dies nicht einzuschieben oder zu beschädigen. Bitte parken Sie auf Ihrem Grundstück oder anderen Parkplätzen - aber nicht auf Straßen, auch wenn dies grundsätzlich erlaubt ist.
Wenn Sie Ihre Gehwege oder Grundstücke von Schnee befreien möchten, dann schieben sie bitte keine "kleinen Schneeberge" auf den Gehwegen oder Straßen zusammen. Sie erschweren den Kollegen/innen aus dem Winterdienst ihre Arbeit und zudem haben es auch die Kollegen/innen der Müllabfuhr (insbesondere in den Gebieten mit Seitenlader) schwer, dicht an die Gehwege zu fahren und die Mülltonnen zu kippen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung.