Verwaltungsgemeinschaft Bauhof Alveslohe – Verbund mit Zukunft geschlossen
Mit ca. 2.800 Einwohnern zählt die Gemeinde Alveslohe zu den eher ländlich geprägten Gemeinden im westlichen Teil des Kreises Segeberg. Aufstrebend, beweglich und zukunftsorientiert hat sich das Dorf mit seiner Dorfgemeinschaft in den letzten Jahrzehnten positioniert und dabei nicht den Charme seines Dorflebens eingebüßt. Neben dem Ortskern mit Dorfladen, Wochenmarkt und Bank, einem Dorfplatz für Veranstaltungen, dem Mehrgenerationenplatz, dem Kindergarten, der Schule, einem großzügigem Gemeindehaus als Treffpunkt für Jung und Alt und dem Waldschwimmbad bietet Alveslohe „mehr“ für seine Bürger/innen. Für Struktur und Sauberkeit sorgt auch der eigene Bauhof mit seinen drei Mitarbeitern.

Die Summe der Aufgaben, steigende Anforderungen einzelner Bauhoftätigkeiten und die sich gleichzeitig ändernden gesetzlichen Vorschriften und Richtlinien sind schon seit Jahren der Auslöser für unterschiedliche Überlegungen zur Zukunft des gemeindlichen Bauhofs gewesen. Keine leichte Entscheidung, denn es galt einen Lösungsweg zu finden, den Bereich wirtschaftlich auszugliedern - ohne die Entscheidungskompetenz aus der Hand zu geben.
Am 20.11.2018 beschlossen der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) und die Gemeinde Alveslohe den gemeinsamen Weg als „Verwaltungsgemeinschaft Bauhof Alveslohe“.
Zum 01.04.2019 wird die Verwaltungsgemeinschaft ihre Tätigkeiten aufnehmen. Die drei Mitarbeiter werden selbstverständlich vom WZV zu gleichbleibenden Bedingungen übernommen und arbeiten weitestgehend direkt in Alveslohe.
Durch die Kompetenz und die vorhandene Technik des WZV werden nun auch weitere kommunale Dienstleistungen direkt in Alveslohe durchgeführt und Synergieeffekte entstehen. Zudem kann sich der Bauhof Alveslohe zukünftig verwaltungstechnisch auf die Erfahrungen des WZV verlassen. Als kommunales und verantwortungsvolles Unternehmen des Kreises Segeberg stellt der Bauhof Alveslohe damit ein weiteres Standbein des WZV dar.

Presse-Information Nr. 27 vom 23.11.2018